SPD Kernen im Remstal

 

Warum soll das nicht wiederholbar sein?

Veröffentlicht in Politik

Willy Brandt macht wieder Schlagzeilen. Am 18. Dezember 2013 wäre er hundert geworden. Dieser Kanzler hat Millionen von Menschen bewegt und viel geleistet für unser Land, für Europa, für die ganze Welt. Und das obwohl er erbittert bekämpft wurde. Viele werden sich noch erinnern an „Willy wählen!“. Gerade heute lässt sich von Willy Brandt viel lernen. Deshalb: Dieses Buch sollte man lesen.

Einer von Willy Brandts engsten Mitarbeitern, Albrecht Müller, berichtet jetzt in einem kleinen Buch Gewichtiges über diesen Politiker. Er korrigiert damit vieles von dem, was über Willy Brandt in denunziatorischer Absicht in Umlauf gebracht wurde. Im Rückblick erschließt sich erst, was dieser Politiker geleistet hat.

Gegen Willy Brandt lief Zeit seines Lebens eine Kampagne seiner politischen Gegner. Mit üblen Methoden: Kanzler Adenauer lästerte öffentlich über Brandts uneheliche Geburt. Herbert Wehner diktierte in Moskau den Journalisten in den Block, der Herr bade gerne lau, die Rechte verleumdete ihn. Er wurde trotzdem Kanzler und veränderte die Republik. Aber dieser üblen Treibjagd ist Willy Brandt letztlich doch erlegen.

Der Autor Albrecht Müller war 1972 verantwortlich für den Wahlkampf Willy Brandts und dann Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt und Helmut Schmidt. er hat die Treibjagd auf Brandt unmittelbar miterlebt. Für Albrecht Müller ist klar: Trotz seiner nur viereinhalbjährigen Amtszeit als Bundeskanzler hat Willy Brandt uns viel Gutes hinterlassen. Er war der Hoffnungsträger, dessen politische Botschaften und Methoden uns heute fehlen.

Albrecht Müller fragt am Ende seines Buches: „Warum soll das nicht wiederholbar sein?“ – Ja, warum eigentlich nicht? Das Buch zeigt auf, was grundlegende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Politik sind. Die wichtigste ist die Fähigkeit, strategisch denken zu können und sich einen auf langfristig angelegten Politikentwurf zu erarbeiten. Nur so war es möglich, dass Willy Brandt seine Ostpolitik erfolgreich auf den Weg bringen konnte, die Politik des „Wandels durch Annäherung“. Meist vergessen werden die von ihm durchgesetzten sozialpolitischen Verbesserungen. Und noch weniger in Erinnerung ist, dass Brandt es war, der Umweltschutz auf die politische Agenda setzte.

Auch für seine Partei hat Willy Brandt viel geleistet: Er trat ein für offene Diskussionen, hielt es für richtig, dass die SPD mit breit gespannten Flügeln „mehr Demokratie wagen“ sollte. Menschen zum Mitmachen zu motivieren, dass war einer seiner Stärken – und einer der Gründe, warum die Zahl der SPD-Mitglieder sich mehr als verdoppelte auf rund eine Million.

Wer die aktuelle politische Lage betrachtet und das Buch liest, wird schnell merken, warum „Brandt aktuell“ heute so wichtig ist. Es gibt Fingerzeige für notwendige Weichenstellungen – mit Aussicht auf Erfolg. Albrecht Müller zeigt auch auf, wie hinter Kulissen Politik gemacht wird. Dies zu wissen, erleichtert die heutigen Vorführungen auf der Show-Bühne zu durchschauen.

Hermann Zoller

Albrecht Müller
Brandt aktuell – Treibjagd auf einen Hoffnungsträger
160 Seiten, 12,99 Euro, Westend Verlag, ISBN 978-3-86489-064-2

 

Homepage Alexander Bauer

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

20.09.2019, 19:30 Uhr Kreisparteitag

30.09.2019, 18:30 Uhr OV Waiblingen Stammtisch

22.10.2019, 19:30 Uhr OV Backnang Backnanger Gespräch
mit LKA-Präsident Ralf Michelfelder

22.11.2019, 18:00 Uhr OV Plüderhausen Mitgliederversammlung
mit gemütlichem Jahresabschluss  

25.11.2019, 19:00 Uhr OV Schorndorf Walter Borjans (ehem. SPD-Finanzminister, NRW)

Alle Termine

 

Wetter-Online

 

Counter

Besucher:269395
Heute:9
Online:1
 

Alexander Bauer